Startseite Nachrichten Kosten für den Schulanfang

Kosten für den Schulanfang

Die schlechte Nachricht: Der Sommer ist vorbei. Die gute Nachricht: Diese Woche beginnt für viele Kinder die Schule, so dass der Alltag bei vielen Familien wieder ein bisschen mehr geregelt sein wird.  Doch nicht viele Familien sehen dem Schulbeginn positiv entgegen. Oft liegt es schlichteinfach an den Kosten, welche mit Schulbeginn einfallen.

Was der Schulbeginn wirklich kostet

Schultüte, Rucksack, festliche Bekleidung, Feier in dem Familienkreis. Klingt nach wenig für den Schulbeginn, kann aber ganz schön teuer werden. So kostet, zum Beispiel , allein die gefüllte Schultüte bis zu 80€ Euro – und das ist nur ein kleines Teil von den Kosten. Ein moderner Rucksack kann bis zu 200 Euro kosten. Bekleidungskosten können weit über die Kosten für einen Rucksack liegen, und schon ist man mehrere hunderte Euro los. Dabei wurde noch nicht in dem Familienkreis gefeiert. Geht man in ein Restaurant, so können die Kosten bei mehreren Personen in dem vierstelligen Bereich liegen. Und dann noch Schulsachen, Essensgeld etc. Also, kein Wunder, dass viele Menschen den Schulbeginn als kostspielig empfinden.

Wenn die Kosten zu hoch sind

Es gibt viele Eltern, welche die Ausgaben im vierstelligen Bereich als nicht so schlimm empfinden. Es gibt aber auch genug Eltern, welche Schwierigkeiten damit haben, ein paar hunderte Euro aus der Tasche zu nehmen und für die Schulsachen sowie für den Fest auszugeben. So stellen sich Viele vor der Frage, was tun und woher sie das Geld nehmen sollen. Hier sind ein paar Tipps dafür.

Zum einen, gibt es genug Organisationen, welche einkommensschwache Familien beim Schulbeginn unterstützen. Zum anderen, springen manchmal einzelne Gemeinde ein, und unterstützen die Familien mit Schulkindern, wenn diese Schwierigkeiten haben, die Kosten dafür zu tragen. Für Alleinerziehende gibt es besondere Unterstützung von den Ämtern.

Es gibt aber eine Kategorie von den Eltern, welchen keine Hilfe zusteht. Oder solche, die nicht um die Hilfe bitten wollen. Für solche Fälle gibt es auch andere Möglichkeiten, zum Beispiel in der Form eines Kleikredites.

Kleinkredite

Kleinkredite sind meistens unkomplizierter zu bekommen als die Normalen: Die Summe ist vergleichsweise klein, der Gehalt muss deswegen nicht so hoch sein, die Laufzeit ist übersichtlich. Einen Kredit kann man sowohl in der Hausbank bekommen, als auch bei Kreditvermittler. So, zu Beispiel, Smava oder BonKredit vergeben Kleinkredite bereits ab 1.000 Euro.  Bereits nach 1 Jahr kann man den Kredit abbezahlen. Bei dem Wunsch, kann die Kreditlaufzeit über einem längeren Zeitraum abbezahlt werden.

Fazit:  Schulbeginn ist für viele Eltern eine kostspielige Angelegenheit. In Deutschland gibt es allerdings viele Organisationen, welche bereit sind, die einkommensschwächeren Eltern unter die Arme zu greifen, auch diverse Ämter können das tun. Des Weiteren gibt es auch die Möglichkeit, die benötigte Summe von der Bank oder Kreditvermittler auszuborgen. Dies ist eine gute Alternative für diejenigen, die nicht auf Hilfe von den Anderen angewiesen sein wollen, bzw. für diejenigen, die keine Unterstützung bekommen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.