Startseite Nachrichten Wofür leihen sich die Deutsche gern mal Geld aus

Wofür leihen sich die Deutsche gern mal Geld aus

In Zeiten der niedrigen Kreditzinsen wird gern Geld von Banken geliehen. Mittlerweiler haben 4 von 10 Deutschen einen Kredit laufen. Die Banken vergeben Jährlich mehrere hundert Milliarden Euro. Wofür brauchen die Deutschen am häufigsten einen Kredit, lesen Sie unten.

Top 5: Was die Deutschen gerne mit Krediten finanzieren

Laut der aktuellen Marktstudie von GfK, die Anschaffung eines Autos ist der Hauptfinanzierungsgrund für die Deutschen. Rund 32% haben ein Kauf von Gebrauchswagen als Verwendungszweck für einen Kredit angegeben. Dicht gefolgt ist die Finanzierung eines Neuwagens – 26% gaben an, im Jahr 2017 einen Kredit dafür zu benötigen.

Dabei muss man hervorheben, dass Autofinanzierung fast immer günstiger bei einer Bank zu beantragen ist, als direkt bei einem Autohändler. Autohändler hat nur eine Variante anzubieten, und zwar die von seiner Partnerbank. Bei Banken bzw. Onlineportalen kann man dagegen mehrere Vergleiche machen und einen günstigen Anbieter wählen. Darüber hinaus kann man mit Geld in der Hand einen Rabatt beim Händler aushandeln, was bei einer Finanzierung durch Autohändler schwer möglich ist. Insofern es ist gut nachvollziehbar, warum Autos gern auf Kredit gekauft werden.

Weiter unter Top 5 befinden sich Kredite für Möbel und Kücheneinrichtung. Allerding liegen sie auf dem dritten Platz mit 17% weit entfernt von Autokrediten. Nicht desto trotz ist die Einrichtungsfinanzierung auf dem stolzen 3. Platz, was auch die Händler beobachtet haben und bitten deswegen oft eigene Finanzierungmodelle direkt in Geschäften an.

Dahinter folgt die Ablösung von Ratenkrediten bzw. die Umschuldung. Dafür nehmen 15% der Kreditnehmer ein Darlehen auf. Für Kreditnehmer sind solche Umfinanzierungen vom Vorteil da sie zum Beispiel alte teure Kredite durch Kredite mit aktuell niedrigen Zinsen ablösen können, und somit Geld sparen.

Die letzten unter dem Top 5 ist die Finanzierung für Computer und Unterhaltselektronik. Dafür nehmen 14% der Befragten einen Kredit auf.

Wo die Kredite aufgenommen werden

Nach wie vor werden die Kreditverträge am häufigsten in eine Bankfiliale abgeschlossen. Allerdings steigt der Anteil der Onlinekrediten permanent. Allein vom Jahr 2015 bis 2017 hat er sich von 21 auf 27% erhöht, was wiederrum bedeutet dass bereits mehr als jeder vierte Deutsche einen Kreditvertrag online abschließt.

Dabei steigt auch die Nutzung von Online-Portalen, um Kreditkonditionen zu vergleichen. Die Informationen aus dem Netz nutzen nicht nur die Kunden, die Kredite online beantragen, sondern auch die Kunden der Bankenfilialen. Mit anderen Wörtern, auch wenn man sich für einen Kredit in einer Bankfiliale entscheidet, holt man sich Informationen davor im Netz, und das tut bereits jeder Dritte.

Fazit: Autos sind seit Jahren die häufigsten Verwendungszwecke bei Krediten, so ist es nicht verwunderlich, dass auch im Jahr 2017 es nicht anders war. Wohnungseinrichtung ist teuer und kann manchmal mehr als ein Auto kosten. So dass auch hier logisch erscheint, dass es nicht Viele aus eigene Tasche finanzieren können und sich oft für einen Kredit entscheiden. Etwas überraschend ist die Tatsache, dass für Umschuldungen auch oft Kredite aufgenommen werden, allerding Anbetracht der niedrigen Zinsen in letzten Jahren ist es wirtschaftlich leicht erklärbar – die alten teuren Kredite werden schlichteinfach mit neuen, günstigeren abgelöst – so spart man bares Geld. Computer & Co kann auch ein Loch in Familienbudget reißen, so dass es auch gern fremdfinanziert wird.

Die weiteren beliebtesten Verwendungszwecke für einen Kredit im Jahr 2017 waren: Haushaltsgroßgeräte, Schmuck, Urlaub, Studium, Umzug sowie medizinische Behandlungen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.